Marcel Mellor

SF-Autor und Digitalstratege

Jetzt mental gesund bleiben: 5 Tipps gegen den Lagerkoller

Der neue Coronavirus gefährdet unser aller Gesundheit. Und damit meine ich nicht die offensichtliche und größte Gefahr, die Erkrankung an Covid-19, sondern die Folgen der aktuellen Gegenmaßnahmen. Soziale Distanzierung, Quarantäne, Home Office – niemand von uns wurde auf diesen Reset unseres Alltags vorbereitet. Ich selbst habe in den letzten zehn Jahren überdurchschnittlich viele Stunden zu Hause verbracht, unter anderem als Gründer eines dezentral arbeitenden Startups, heute als nebenberuflicher Autor (dem “Beruf der Einsamkeit”). Weiterlesen →

Welche Berufe wirklich Zukunft haben

Die Automatisierung wird viele Berufsbilder durch Maschinen ersetzen oder neu definieren. Es ist nicht klar, welche Berufe wirklich Zukunft haben. Auch wenn manche das behaupten. Wenn du deine Karriere planst, halte nach Jobs Ausschau, die von der Automatisierung profitieren und dir beibringen, kreativ mit Maschinen zu arbeiten Hat dein Beruf Zukunft? Als ich Mitte der Nullerjahre in das Berufsleben einstieg, war diese Frage einfach zu beantworten. Es gab einerseits die zeitlosen Ausbildungsberufe, mit denen man nichts falsch machen konnte - Bankkaufmann zum Beispiel. Weiterlesen →

Der Klimawandel ist furchtbar. Aber du solltest keine Angst haben.

Rückblickend hat der Sommer 2018 einen Schalter umgelegt: Wir haben Angst vor dem Klimawandel bekommen. Verstärkt hat dies ein faszinierender Medienhype. Wie kam es dazu? Und ist die Angst vor der “Heißzeit” wirklich das, was wir jetzt brauchen? Zunächst wurden wir nur nervös, im heißen Sommer 2018. Die Frage war nicht, wann es endlich wieder regnet. Und ob es schon mal so einen Sommer gegeben hatte. Was wir in Kantinen und Kneipen diskutierten, war die Frage: Müssen wir uns daran gewöhnen? Weiterlesen →

Warum Wikipedia um Geld bettelt

Es ist wieder soweit. Eine der meistbesuchten Webseiten der Welt geht uns auf den Zeiger - Wikipedia bettelt um Spenden. Und jeder fragt sich: Wofür braucht eine Online-Enzyklopädie so viel Geld? Und warum jedes Jahr aufs neue? Ich finde, das sind genau die falschen Fragen. Einige besuchen die Website einfach nicht, bis es vorbei ist. Andere installieren eine Browser-Extension, die den Spendenaufruf ausblendet (die klassischen Adblocker tun das nicht). Und selbst wer einknickt und die verlangten zwei Euro spendet, ist genervt von der blauen Blase: Weiterlesen →

Die größte Sorge eines Science Fiction Autors: Die Gegenwart

Ein Science-Fiction-Autor entwirft glaubhafte Visionen der nahen Zukunft. Natürlich kann er dabei falsch liegen. Doch was, wenn ihn die Realität schlichtweg überholt? Als Science Fiction bezeichnen wir Dinge, die eines Tages wirklich geschehen könnten, jetzt aber noch nicht möglich sind - so hat es Margaret Atwood, Autorin von The Handmaid’s Tale, einmal zusammengefasst1. Raumschiffe und geklonte Dinosaurier sind also erlaubt, Zauberer und Drachen nicht. Außerirdische und Zeitreisen? Ansichtssache. Wie kommen aber SciFi-Autoren zu einer glaubhaften Version der Zukunft? Weiterlesen →

Sternverlag Düsseldorf: Gruselbilder einer toten Buchhandlung

Axel Viehöfer ist Regional Manager bei der Hotelkette Motel One und hat seit Monaten einen besonderen Schlüssel in der Tasche: Den Generalschlüssel zum “Buchhaus Sternverlag”. Die ehemalige Buchhandlung an der Düsseldorfer Friedrichstraße steht seit 2016 leer, nun wird sie bald entkernt und zum Hotel umgebaut - fehlt bloß noch die Baugenehmigung. So weit so gut. Wenn Axel Viehöfer allerdings Freunden und Kollegen von seinem Projekt erzählt, beginnen oft deren Augen zu blinken und sie fragen vorsichtig: “Darf ich da vielleicht noch mal rein? Weiterlesen →

Diesmal stimmt es: Keiner liest mehr Bücher

Jahrelang wurde darüber gejammert, dass niemand mehr Bücher liest - und nun stimmt es plötzlich. Klammheimlich und rasend schnell schrumpft die Zahl der Buchkäufer, viele Millionen pro Jahr steigen aus. Was passiert da gerade? Stehen wir tatsächlich an einem Wendepunkt? Stell dir vor, du verkaufst ein Produkt, sagen wir: rote Schnürsenkel. Das Geschäft läuft gut, die Einnahmen sind stabil. Eines Tages aber wachst du mit dem unangenehmen Gefühl auf, dass etwas nicht stimmt. Weiterlesen →

Der peinliche Nachteil der Wissensgesellschaft

Ein Gedankenspiel: Wir schicken zwei Menschen auf Zeitreise. 1) Albert Einstein Was wäre passiert, wenn man den jungen Einstein für fünf Tage in einen abgelegenen Winkel der Altsteinzeit gesteckt hätte? Antwort: Ein toter Körper wäre zurückgereist (und die Sache mit der Relativitätstheorie hätte sich jemand anders überlegen müssen). “Man muss schon sehr, sehr gut sein, um ein paar Tage in der Wildnis zu überleben”, sagte Suzan Collins nach den Recherchen für “Hunger Games”. Weiterlesen →

Warum ich ohne Auto lebe? Nicht wegen der Umwelt.

Das Auto ist eine Mogelpackung auf Rädern: es verspricht Flexibilität und Bequemlichkeit, aber liefert immer öfter das Gegenteil. Hier kommen meine Gründe, warum wir als Familie ohne Auto leben - und ein paar Tipps, wie du auch autofrei(er) werden kannst. Innerhalb eines Jahrzehnt hat sich die Welt der Mellor’s auf links gedreht: Aus zwei Azubis ohne Verpflichtungen ist eine vierköpfige Familie geworden, mit allem was dazugehört - Wocheneinkauf, Familienurlaub, Terminen beim Kinderarzt. Weiterlesen →

Meinung zu Gentechnik? Es geht nicht nur um unseren Bauch

Zwei Fragen, zwei leichte Antworten. Szene 1: Supermarkt. Würdest du diese Tomaten kaufen? Szene 2: Schwarzwald (da mache ich gerade Urlaub). Natur und Landwirtschaft haben sich nahtlos miteinander verbunden. Beim Spaziergang zwischen Äckern und Streuobstwiesen kommen wir an kleinen Ständen vorbei, an denen wir uns mit Gemüse und Eiern versorgen können. Auf dem Rückweg begegnen wir einem Apfelbauern beim Pflücken, jeder von uns bekommt einen grünen Apfel in die Hand. Idylle statt Agrarindustrie - sollte es nicht überall auf der Welt so sein? Weiterlesen →