Marcel Mellor

SF-Autor und Digitalstratege

60 Jahre NASA oder wie wir wieder von der Zukunft träumen

Vor sechzig Jahren verabschiedete der US-Kongress ein Gesetz, das ziemlich pathetisch beginnt: Der “National Aeronautics and Space Act” von Juli 1958 ist das Gründungsdokument der NASA - der coolsten Behörde der Welt. Und das hier waren ihre Hausaufgaben: Genau, pathetisch. Oder auch: erstunken und erlogen. In den Weltraum wollten die Amerikaner natürlich hauptsächlich aus militärischen Gründen und zum Mond, um den Kommunisten eins auszuwischen. “Der einzige Zweck der Mondlandung”, schreibt Jason Kottke, “war es, diese zu filmen und live zurück zur Erde zu senden”. Weiterlesen →

Nach der Hitzewelle kommen die Weltretter

Vielleicht ging es dir diese Woche auch so: Die Hitzewelle treibt einem nicht nur den Schweiß auf die Stirn, sondern holt auch unbequeme Gedanken hervor. Zum Beispiel: Wird das hier für mich (und meine Kinder) bald ein ganz normaler Sommer sein? Wochenlange Dürre, Waldbrandgefahr, absolutes Schöpfverbot in deutschen Flüssen? Es sieht so aus. Aber diesen Satz hab ich nicht gedacht. Diesmal nicht. Ein paar Tage vor der Hitzewelle habe ich auf dem Open Source Congress einer Podiumsdiskussion zum Thema “Zukunft” gelauscht. Weiterlesen →

Diese 3 Dinge macht Storytelling mit deinem Gehirn

Sie sind überall: Geschichten. In Büchern, Serien und Filmen, aber auch da, wo du sie wahrscheinlich nicht erwartest. Warum? Weil sie der ultimative Brainhack sind. Der neuzeitliche Siegeszug des Storytellings äußert sich hauptsächlich in Bildern. Zum Beispiel in diesem: Was Joachim Löw hier verloren hat? Um das zu erklären, möchte ich - natürlich - eine Geschichte erzählen. Die Hauptrolle spielt dieser Mann: Roone Arledge, der Mann, der das Fernsehen für immer veränderte. Weiterlesen →

Drei Schritte auf dem Weg zum externen Gehirn

Es ist eine Erfindung der Neuzeit: Unser Gehirn als Projektmanagement-Tool, vollgepackt mit Terminen, Deadlines und Aufgaben. Diese Zweckentfremdung wächst uns langsam über den Kopf. Gut, dass es endlich Abhilfe gibt. Frage 1: Womit haben wir uns an die Spitze des Planeten gekämpft? Antwort: Frage 2: Welcher Teil unseres Körpers ist mit der Masse an täglichen Aufgaben derart überfordert, dass wir nur schwer “abschalten” können? Dass wir immer schneller nach Urlaub lechzen, nicht wegen des Meerblicks, sondern um einfach mal zwei Wochen an nichts zu denken? Weiterlesen →

Der gefährliche Quatsch der DSGVO

Es hätte klappen können: Privacy by Design, Klarheit über unsere erfassten Daten, Datenschutz als Normalzustand. Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hat stattdessen den Ruf des Datenschutzes geschwächt und das Internet weiter zentralisiert. Schöner Mist. Und jetzt? 1968 veröffentlichte die Amerikanische Gesellschaft für Außenpolitik ein Buch mit dem Titel: “Toward the year 2018”. Die enthaltenen Prognosen für die Gegenwart sind manchmal herrlich daneben, oft erschreckend genau. Zum Beispiel diese hier von Sozialwissenschaftler Ithiel de Sola Pool: Weiterlesen →

Was ist ein Cyborg? Antwort: Du bist schon einer.

Die Vorstellung macht vielen Angst: Der Mensch der Zukunft ist ein Cyborg, der seinem Gehirn übermenschliche Upgrades spendiert. In Wahrheit hat der Weg zum Zweitgehirn längst begonnen. Und das ist gut so. Nicht jeder ist sich sicher, dass Elon Musk wirklich ein Mensch ist, nicht vielleicht doch eine Maschine. Da ist es umso interessanter, wenn Musk behauptet: Stimmt das? Und wäre das … cool? Die meisten sind sich sicher: Nein, nicht cool. Weiterlesen →

Warum es keinen Facebook-Nachfolger geben wird

Noch in Jahrzehnten werden wir googeln und ein Facebook-Konto haben. Es ist undenkbar, dass die Internet-Giganten, die uns schon seit Ewigkeiten begleiten, verdrängt werden. Warum eigentlich? Philipp ist 18 Jahre alt und beginnt in diesem Jahr sein Studium. Das Internet ist für ihn wie Zähneputzen: es war einfach schon immer da und irgendwie auch immer gleich. Schon seine Eltern haben so den Tornister bestellt: Und sie haben so nach Ideen für seine Schultüte gesucht: Weiterlesen →

So war die Computerwerbung in den 80ern

Wie wurden Computer früher beworben? Witzigerweise genau wie heute. Es scheint, als ob die Hersteller die Ansprüche von heute mit den Möglichkeiten von damals verknüpften. Das ist im Nachhinein - ziemlich witzig. Für die Recherche zu meinem Buch “Das Register” habe mich durch Computermagazine der 80er gewühlt und musste dabei an die Serie “The Flintstones” denken. Der Witze der Serie liegt ja im dauerhaften Anachronismus: Fred und Wilma benutzen primitive Geräte (ergänzt mit Haustieren), die in der Neuzeit ein genaues Gegenstück haben. Weiterlesen →

Hollywood’s verrückteste Zeit: Drei Jahre Talkie Terror

Das gab’s nie wieder: Innerhalb von drei Jahren machte Hollywood den Tonfilm zum neuen Standard und erfand dabei das Filmemachen neu. Es ging um mehr, als bloß ein paar Mikrofone zu besorgen. Für ein paar Jahre raubten Sound Nerds und Stimmpädagogen jedem in der Branche den Verstand. Jeder kennt den MGM-Löwen. Du weißt schon, der hier: Auf die Idee “Löwe lugt durch Banderole” kam MGM schon 1924. Schau mal, ob dir ein Unterschied auffällt … Weiterlesen →

Verrückt: 1927 kam der Tonfilm und keiner weiß, warum

Vor neunzig Jahren sorgten ein paar Visionäre dafür, dass wir heute nur noch Tonfilme gucken. Bis vor kurzem fand ich das nicht weiter überraschend - Ton und Film gehören eben zusammen. Doch die Tonfilm-Revolution ist vor allen Dingen eines: mysteriös. Harry Warner saß in einem ausverkauften Kinosaal und machte sich vor Aufregung fast in die Hose. Es war nicht seine erste Premiere, natürlich nicht. Aber an diesem Abend des 6. Oktober 1927 ging es um alles. Weiterlesen →